Im Jugendtreff gibt es diverse Möglichkeiten, sich zu beschäftigen (Kicker, PingPong-Tisch, Gesellschaftsspiele). Jedoch besteht vor allen Dingen die Möglichkeit, Gespräche zu führen und sich über verschiedene Dinge auszutauschen.

Der Besuch des Treffs und der weiteren Aktivitäten ist nicht an eine Mitgliedschaft in einer Gruppe oder einem Verein gebunden. Der Jugendarbeiter hilft den Jugendlichen diverse Projekte oder Aktivitäten auf die Beine zu stellen. Meist sind es Projekte, die auf die Bedürfnisse und Interessen der Jugendlichen eingehen. 

 

Die Jugendlichen eignen sich in den Treffs viele Kompetenzen an, ohne es bewusst zu bemerken. Sie lernen ohne Zwang, sich in die Gesellschaft einzufügen. Sie stellen fest, dass sie einen festen Platz im Treff, Dorf, in ihrem sozialen Umfeld einnehmen und für ihr Verhalten Verantwortung übernehmen müssen. Der Jugendtreff und die Aktivitäten stellen dazu ein geeignetes Übungsfeld dar. 

 

 

 

Die Jugendarbeiter/-in nimmt sich Zeit, dem Jugendlichen zuzuhören, sich ihre Probleme anzuhören und gibt ihnen dabei einen wichtigen Platz im Leben. Der Jugendarbeiter kann dem Jugendlichen die Schwierigkeiten zwar nicht ersparen, er kann ihm aber helfen, sie zu bewältigen.